Spracherwerb bei Kindern. Der Erwerb der Nominalphrase und by Ayse Sahbaz

By Ayse Sahbaz

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, notice: 1,3, Universität Siegen (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: considerable und Nominalphrasen im Deutschen, Sprache: Deutsch, summary: Zum Spracherwerb von Kindern werden die unterschiedlichsten Meinungen vertreten. Die einen schließen sich dem nativistischen Erklärungsmodell von Chomsky an und meinen, bestimmte Sprachkenntnisse seien angeboren und es gebe ein von der Geburt an genetisch festgelegtes Wissen, die sogenannte Universalgrammatik. Andere hingegen streiten diese place vollkommen ab und stimmen eher dem behavioristischen Modell nach Skinner zu. Sie sind davon überzeugt, dass nur der Lernmechanismus vererbt werde; alles andere müsse guy sich nach und nach einzeln aneignen. Den Spracherwerb könne guy im Allgemeinen als Imitation bezeichnen. Die Umwelt liefere dem style sprachliche Vorbilder; richtige Äußerungen verstärke guy durch Lob. Je häufiger ein Wort oder eine Äußerung verstärkt werde, desto mehr festige es sich im Sprachrepertoire eines Kindes. Nach diesem Prinzip werde dann im Laufe der Kindheit die komplette Sprache angeeignet.

Doch wie sieht es eigentlich bezüglich des Erwerbs bestimmter grammatischer Bereiche aus? Im Allgemeinen beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit dem Erwerb eines grammatischen Bereichs der deutschen Sprache; nämlich der sogenannten Nominalphrase. Die Nominalphrase ist der am häufigsten vorkommende Phrasentyp des Deutschen, doch wie wird diese eigentlich von Kindern erworben? Die Frage, ob es einen bestimmten Erwerbsverlauf für den Nominalphrasenerwerb, der bei allen Kindern in gleicher Weise aufritt, gibt, wird hier untersucht.

Im Fokus dieser Untersuchung steht die Nominalphrasenflexion, die im Anschluss an das Erwerben einer simplen Nominalphrase folgt und eine Voraussetzung für die korrekte Bildung dieser bildet. Nachdem die Arbeit einen kurzen Überblick über die Thematik, die der Frage auf den Grund geht, verschafft, geht es im nächsten Schritt mit der Schilderung der sogenannten Phasen des Nominalphrasenerwerbs weiter. Im Anschluss wird auf die sogenannte Referenzmöglichkeit der deutschen Sprache, welche für die Nominalphrase von großer Bedeutung ist, eingegangen. Nach Abschließen dieser beiden Themenbereiche setzt die Arbeit ihren Fokus auf die Flexion von Nominalphrasen. Zur intensiven Veranschaulichung wird eine Studie von stated Sahel herangezogen, welche sich mit dem Flexionserwerb von L1- und L2-Schülern beschäftigt. Dieser thematische Bereich wird mit der Schilderung eines Kompetenzstufenmodells für die Leistungen und den Erwerbsverlauf der Schüler hinsichtlich dieses grammatischen Bereichs abgeschlossen.

Show description

Das Gegenwärtigmachen des Nichtgegenwärtigen in Novalis by Sandra Offermanns

By Sandra Offermanns

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Literatur der Romantik, be aware: 1,7, FernUniversität Hagen (LG Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Medientheorie), Sprache: Deutsch, summary: In den Gedicht „Wenn nicht mehr Zahlen und Figuren“ von Novalis, deutet Novalis auf einen Zusammenhang zwischen Märchen und Weltgeschichte hin. Die Weltgeschichte soll im Märchen erkennbar werden. Aber wie könnte eine solche Beziehung zwischen Märchen und Weltgeschichte aussehen? Innerhalb des Romanfragmentes „Heinrich von Ofterdingen“ bringt Novalis mehrfach Märchen ein, darunter das Klingsohr-Märchen.
Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit Novalis Klingsohr-Märchen. Es wird der Frage nachgegangen, inwieweit Novalis sein triadisches Geschichtsmodell in dem Klingsohr-Märchen als Folie diente. Hierbei lautet die those, dass Novalis sein Geschichtsmodell und vor allem das „nichtgegenwärtige“ Goldene Zeitalter in seinem Klingsohr-Märchen literarisiert und seinem Leser dadurch vergegenwärtigt.
Hierfür bezieht sich die Hausarbeit auf Novalis Essay „Die Christenheit oder Europa“. Das dort entworfene triadische Geschichtsmodell soll in einen Kontext mit dem Klingsohr-Märchen gesetzt werden.

Show description

Wie wird Sympathie vermittelt? Eine Analyse der by Yasemin Sati

By Yasemin Sati

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, notice: 2,7, Ruhr-Universität Bochum (Philologisches), Sprache: Deutsch, summary: Anhand des Erec Hartmann von Aues möchte ich die Sympathievermittlung eines mittelalterlichen Textes näher erläutern und die Fragen "Wie wird Sympathie vermittelt?", "Was genau ist unter Sympathie zu verstehen?" und "Gibt es so etwas wie eine Sympathielenkung?" beantworten.

Ich habe mich für die „Räuberszene“ entschieden, da sich meine those speziell auf diesen Auszug anwenden lässt. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass auch, wenn ich mich hauptsächlich auf diese Szene fokussiert habe, es unabdingbar ist, weitere Stellen des Werkes „Erec“ kurz zu erwähnen und zu erläutern, welche wiederum mit der analysierten Szene im Zusammenhang stehen.

Da der Frau (Enite) in dieser Szene eine besondere Rolle zukommt, werde ich ebenfalls auf das Frauenbild eingehen und erläutern, inwieweit ihr Verhalten für diese Zeit charakteristisch ist.

Zu Beginn dieser Arbeit werde ich Kriterien der Rezipientensteuerung erläutern und vorstellen, sowie die Charakteristika der Geschlechter im Mittelalter und heutzutage aufzeigen. Darauf folgt in Kapitel four die Vorstellung der besagten „Räuberszene“. In diesem Teil bleibt eine Interpretation vorerst aus. Denn im Anschluss an dieses Kapitel werden Erec und Enite anhand der vorab genannten Kriterien erläutert und analysiert.

Darüber hinaus wird die Rolle der Frau in diesem Zusammenhang erläutert und vergleichend dazu auch die Rolle des Mannes. Im Kapitel five folgt der Bezug zum Deutschunterricht. Dort werde ich auf die Fragen eingehen, welches Vorwissen Schülerinnen und Schüler über den „Erec“ bereits erlangt haben müssen, um diese Szene angemessen zu analysieren – oder ist die Szene bereits selbsterklärend? Außerdem werde ich erneut die Rolle der Frau aufgreifen, um zu erläutern, ob dieses Verhalten etwa auch heutzutage möglich wäre.

Show description

Sprachen: Eine verbale Reise durch Europa (German Edition) by Gaston Dorren,Juliane Cromme

By Gaston Dorren,Juliane Cromme

Warum wir sprechen, was once wir sprechen

Wieso sind die Holländer wahre Könige des Genderbendings? Warum klingt Spanisch wie ein Maschinengewehr? used to be haben Sepp und Ferrari gemeinsam? Und weshalb ist Litauen der beste Ort, um den Ursprung der europäischen Sprachen kennenzulernen?

Gaston Dorren ist ein multilinguales Genie. In kurzweiligen Kapiteln geht er den Kuriositäten rund um Europas Sprachen auf den Grund und erzählt, was once diese jeweils so einzigartig macht. Dabei beschäftigt er sich nicht nur mit ihrer Herkunft, sondern hebt vor allem verblüffende Besonderheiten hervor. Von der Grammatik bis zur Sprechweise, von der Gesellschaft bis zur Politik greift er die verschiedensten Themen auf. Er nimmt den Leser mit auf eine unterhaltsame Reise voller kluger Beobachtungen und zeichnet so ein neues, spannendes Bild der europäischen Nationen.

Show description

Erzähltextanalyse "The Bluest Eye" (German Edition) by Katja Ehrenmüller

By Katja Ehrenmüller

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, observe: 1,0, Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (Institut für Kultur-, Literatur- und Musikwissenschaft), Sprache: Deutsch, summary: The Bluest Eye ist ein Roman von Toni Morrison aus den 1970er-Jahren. Auf den ersten Blick erscheint die Geschichte eine gewöhnliche fiktive Erzählung zu sein. Doch wird der Roman genau betrachtet und bewusst gelesen, erkennt der Leser schnell, dass der Roman nicht nur die Geschichte eines kleinen Mädchens erzählt, sondern wichtige Themen und Probleme der 1940er-Jahre anspricht. Doch was once sind diese Schwierigkeiten und Fragen, die schon das Le-ben eines kleinen Mädchens so stark beeinflussen können?

Zu Beginn dieser Arbeit wird kurz auf die gesellschaftlichen und sozialen Voraussetzungen eingegangen, welche zur Entstehung dieses Romans führten, und die Autorin Toni Morrison wird vorgestellt (Kapitel 2). Im three. Kapitel werden die Handlung und die Charaktere des Romans beschrieben. Das four. Kapitel umfasst die eigentliche Textanalyse. Nachdem auf die Textstruktur eingegangen wird, werden die zentralen Themen des Romans – Rassismus, Scham und Wut und Sexualität – erörtert. Zum Schluss wird auf die Konstellation von Ge-dächtnis und Erinnerung im Roman und die Bedeutung des Romans für das Gedächtnis der heutigen Gesellschaft eingegangen (Kapitel 5).

Ziel dieser Arbeit ist es, die Geschichte zu interpretieren und zu reflektieren und die zentralen Themen des Romans herauszuarbeiten. Dabei wird auch auf die Rolle von Erinnerungen in der Geschichte eingegangen.

Show description

Die religiöse Reise bei Apuleius und Grimmelshausen (German by Lucas Pfeiffer

By Lucas Pfeiffer

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Komparatistik, Vergleichende Literaturwissenschaft, , Sprache: Deutsch, summary: In dieser Arbeit werden die religiösen Reisen der Protagonisten Lucius und Psyche in den „Metamorphoses“ des Apuleius mit der des Simplicius im „Abenteuerlichen Simplicissimus“ von Grimmelshausen verglichen.
Unter dem Begriff „religiöse Reise“ werden dabei die in der jeweiligen Romanhandlung vorkommenden religiösen Bezüge verstanden, die im Schicksal der Protagonisten eine Rolle spielen. Damit sind zunächst einmal die religiösen Praktiken, Kulte und Glaubensvorstellungen selbst gemeint. Es wird sowohl ein sehr weiter als auch ein gleichwertiger Blick auf sie geworfen: Das bedeutet, dass die hexerischen Handlungen, die bei Apuleius und Grimmelshausen eine Rolle spielen, und die das spätere Christentum als überwundenen Aberglauben einstufen würde, ebenso als Bestandteil der religiösen Reisen gelten und als prinzipiell ebenso wichtig eingestuft werden wie die komplexere Theologie der Isis-Religion oder des Christentums zur Zeit der Reformation. Weiterer Bestandteil des Begriffs der „religiösen Reise“ ist ihr Effekt auf die handelnden Personen und schließlich die Veränderungen, die sie in ihnen hervorrufen oder auch nicht hervorrufen.
Zwischen der Entstehung beider Werke liegen ungefähr 1500 Jahre: Apuleius schrieb die „Metamorphoses“ im 2. nachchristlichen Jahrhundert, „Der Abentheuerliche Simplicissimus Teutsch“ erschien 1668, im Jahr des Westfälischen Friedens von Münster und Osnabrück, der den dreißigjährigen, „teutschen“ Krieg beendete. Zwischen diesen beiden Daten liegen auch 1500 Jahre europäischer Religionsgeschichte, der Verfall und Untergang der paganen Kulte der griechisch-römischen Welt (die in der Folge, vielfach uminterpretiert, in Kunst und Literatur fortlebten), die Etablierung des Christentums und seine Glaubensspaltungen. Zur Zeit der zweiten Glaubensspaltung setzt die Handlung des „Simplicissimus“ ein und beschreibt die Wirren und Grausamkeit des religiös motivierten (und legitimierten) Krieges. Apuleius‘ „Metamorphoses“ zeichnen das Bild einer religiös rastlos gewordenen Epoche, die jedoch noch nicht den Absolutheitsanspruch der christlichen Konfessionen kennt.

Show description

"Reise um die Welt". Georg Forsters Kritik an der by Miriam Marie Hirschauer

By Miriam Marie Hirschauer

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, be aware: 2,0, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover, Sprache: Deutsch, summary: In seiner Reise um die Welt, die 1777 auf Englisch erschien und wenig später schon in deutscher Sprache, hat Georg Forster beschrieben, wie er in Begleitung seines Vaters mit der day trip Kapitän chefs um die Welt gesegelt ist, und dabei vor allem Neuseeland, die Südsee und deren Bewohner kennen gelernt hat. Seine Beschreibung der Weltumseglung hat schon zu Zeiten ihrer Veröffentlichung großes Aufsehen erregt und wurde von verschiedenen Größen der Zeit der Aufklärung, wie Alexander von Humboldt oder Friedrich Schlegel, rezensiert. Herausgeber der bei der vorliegenden Arbeit zugrunde gelegten Ausgabe der Reise, Gerhard Steiner, bezeichnet Forsters Reisebeschreibung sogar als „nach Gehalt und Schreibart beste von allen Darstellungen, die über die epochalen Entdeckungsreisen chefs geschrieben wurden“.
Forsters Anspruch in seiner „philosophische[n] Reisebeschreibung“ ist es, so objektiv und vorurteilsfrei wie möglich zu bleiben. Diese Zielsetzung ist umso interessanter, als es in der zeitgenössischen und besonders der deutschen Wahrnehmung fremder Kulturen, Naturvölker und besonders der Südseeinsulaner bereits ein klares, aber romantisiertes Bild von diesen Menschen gab. Diesem Klischee, dem der ‚edlen Wilden’, soll sich in dieser Arbeit angenähert werden. Dazu ist es wichtig zu ermessen, wie dieser Topos entstand und inwieweit Georg Forster davon beeinflusst struggle. Dieser Frage wird anhand einer Textanalyse der beiden Tahitiaufenthalte in den Jahren 1773 und 1774 nachgegangen. Hierbei wird zu erforschen sein, wie er zu den Einwohnern Tahitis steht, und ob seine Auffassung von diesen Südseeinsulanern in das Bild passt, das seine Zeitgenossen vom ‚edlen Wilden’ hatten. Außerdem wird gezeigt werden, dass sich Forster nicht immer so objektiv verhalten hat, wie er ankündigt. Sondern, dass er sich durchaus Illusionen hingegeben hat und von der Schönheit der Insel so hat blenden lassen, dass ihn die Realität hart treffen konnte. Kern der Untersuchung wird sein, wie Forster den Begriff des ‚edlen Wilden’ verwendet und used to be dieser für ihn bedeutet. Zudem wird zu klären sein, wie sich aus dieser Charakterisierung der Inselbewohner eine Bewertung der eigenen, westlichen Kultur ergibt.

Show description

Die Idee der Legitimität Österreichs. Das Österreichbild von by Verena Fendl

By Verena Fendl

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Germanistik), Veranstaltung: Hauptseminar, Sprache: Deutsch, summary: Will guy den Mythos um die österreich-ungarische Doppelmonarchie begreifen, ist die Literatur der österreichischen Schriftsteller, angefangen von den Komödiendichtern Ferdinand Raimund und Johann Nestroy über Franz Grillparzer, Adalbert Stifter, Arthur Schnitzler und Hugo von Hofmannsthal bis zu Karl Kraus – um nur einige der wichtigsten zu nennen – unverzichtbar. Ein weiterer Autor, der um den 'Weltschmerz' des österreichischen Dichters wusste und es damit verstand, Österreichisches zu repräsentieren, ist Joseph Roth (1894-1939). used to be den Entwurf eines Österreichbildes angeht, ist diese Arbeit daher Roths Roman „Die Kapuzinergruft“ aus dem Jahr 1938 sowie seinen politischen Feuilletons der 1930er Jahre gewidmet. Dabei soll aufgezeigt werden, wie Roth in diesen Werken die Idee der Legitimität Österreichs gegen den Nationalsozialismus verteidigt.

Joseph Roth hatte sich selbst stets als Journalist und Schriftsteller definiert und sich im Rahmen beider Tätigkeiten bewiesen. Dementsprechend wehrte er sich gegen eine scharfe Grenzziehung zwischen Journalistik und Literatur, wie sie der Trennung zwischen Politik und Kunst entspricht und wie sie für den deutschsprachigen Raum seit der Romantik üblich ist. Wer deshalb Roths Romane im Kontext seiner publizistischen Arbeiten liest, kann feststellen, dass bei ihm die Fäden zwischen beiden Gattungen hin- und herlaufen: guy findet – wenn auch in unterschiedlicher Bearbeitung – dieselben Themen und Fragestellungen.

An dieser Stelle seien die Vorgehensweise und das Ziel der Seminararbeit kurz er-läutert. Roths literarisches Österreichbild kennzeichnet sich durch einige für ihn zentrale und voneinander abhängige Aspekte. Bei der Lektüre der Kapuzinergruft und der politischen Feuilletons kristallisierten sich als wichtigste Aspekte die Übernationalität, der Traditionalismus, die Beständigkeit, der Glaube und die Dynastie heraus. Im Rahmen dieser Seminararbeit geht es insbesondere um die Frage, wie sich diese Aspekte in den Feuilletons und im Roman darstellen, um dann mögliche Übertragungen oder Brechungen von Roths Österreichidee auszumachen. Hierbei gilt es zu berücksichtigen, dass die Komplexität eines literarischen Bildes und damit auch dessen Wirklichkeitsgehalt insbesondere an der Funktion und der Leistung der jeweiligen Gattung liegen.

Show description

Wie Wigamur zum Ritter wird. Die Rolle zweier by Anonym

By Anonym

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, be aware: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Sprache: Deutsch, summary: In dem mittelalterlichen Aventiure-Roman "Wigamur" spielt die Identitätssuche eine entscheidende Rolle. Denn der Königssohn wird als variety von nicht einmal zwei Jahren von einer Meerhexe namens Lespia entführt und viele Jahre in einer Höhle im Meer mit ihren zwei Töchtern festgehalten. Von dort gerettet wird er nach langer Zeit von einem Meerwunder, das nicht nur erkennt, dass Wigamur ein besonderer Knabe ist, sondern ihn auch noch erzieht, bis er volljährig ist. Zwar unterweist ihn dieses Wesen in einigen Disziplinen, trotzdem ist sein Auftreten sehr auffällig und seine Verhaltensweisen wirken tölpelhaft.

Nach verschiedenen Stationen und Aventiuren trifft der Held schließlich auf den Onkel von Artus, den König Ittras. Dieser Mann erfüllt Wigamur seinen Wunsch und bildet ihn innerhalb einiger Wochen zum Ritter aus. Alle späteren Ereignisse und Turniere hätte der Protagonist ohne diese Ausbildung nicht absolvieren können.

Im Folgenden sollen diese zwei Erziehungsinstanzen miteinander verglichen werden. Warum warfare die Ausbildung des Meerwunders zwar sehr wichtig, aber nicht ausreichend, um von Anfang an ein sicheres Auftreten zu suggerieren? Und wieso dauerte die finale Entwicklung zu einem Ritter dennoch nur knapp einen Monat? was once conflict nötig, um den besonderen Wigamur an das höfische Benehmen heranzuführen?
Hierbei soll auch darauf eingegangen werden, used to be im realen Mittelalter zur Zeit des Erscheinens des Romans üblich battle, um einen jungen Mann zu erziehen und an den ritterlichen Hof zu bringen.

Als Primärliteratur wird die von Nathanael Busch herausgegebene variation des Wigamur verwendet, die auch im Seminar genutzt wurde. Für die Sekundärliteratur werden Hochschulschriften und Aufsätze herangezogen, die sich mit mittelalterlicher, höfischer Erziehung, dem damaligen Männlichkeitsbild und den zeitgenössischen, traditionellen Vaterfiguren befassen.

Show description

Die Darstellung der Juden in den Passionsspielen. Das by Anonym

By Anonym

Studienarbeit aus dem Jahr 2013 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, notice: 3,0, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Veranstaltung: Mediävistik II (Proseminar Mediävistik: Von Heiligen, Teufeln, Bauernfeinden und der Päpstin Johanna ? Das Drama des Mittelalters und der Frühen Neuzeit), Sprache: Deutsch, summary: Der Antijudaismus bzw. Antisemitismus hat eine lange culture. Auch wenn guy, speziell im deutschen Raum, das Dritte Reich und damit verbunden den Versuch der systematischen Ausrottung des jüdischen Volkes als Klimax ihrer Leidensgeschichte sieht, so ist die Geschichte ihrer Ablehnung deutlich länger. Antijudaismus durchzieht die gesamte Geschichte des Christentums und hat ihren Ursprung in der Trennung des Christentums vom Judentum. Aufgrund der Ablehnung Jesus Christus als Messias und den Sohn Gottes im Judentum ist ein religiöser Zwist zwischen Christen- und Judentum unvermeidlich. Der Konflikt wird dadurch verstärkt, dass die Texte des Neuen Testaments wiederum das jüdische Volk als Volk Gottes proklamieren und dafür der Jude Jesus Christus als Beleg dafür dient.

Die geistlichen Spiele des Mittelalters nehmen sich dieser Geschichte an und geben diese auf unterschiedliche Arten und Weisen wider, used to be sich darin spiegelt, dass es viele unterschiedliche Spiele gibt. Einerseits gibt es unterschiedliche Osterspiele, die sich mit der Auferstehung Jesu beschäftigen und andererseits mehrere Exemplare von Passionsspielen, deren Fokus auf der Passionsgeschichte Jesu liegt.

Die Passionsspiele des Mittelalters müssen durchaus als Medium angesehen werden, das die Macht hatte öffentliche Meinungen zu manipulieren und gegebenenfalls auch zu verstärken. Im Hinblick auf die Darstellung der Juden in den Passionsspielen muss die Frage gestellt werden, inwiefern die Passionsspiele das Meinungsbild der Gesellschaft modifiziert haben.

Diese Arbeit wird sich mit den Passionsspielen im Allgemeinen beschäftigen, den Fokus daraufhin auf das Donaueschinger Passionsspiel legen und es darauf untersuchen wie das jüdische Volk darin dargestellt wird. Das Forschungsgebiet der Darstellung der Juden in den Passionsspielen ist sehr fruchtbar und ein allgemeiner Konsens, der sich dabei herausgestellt hat, ist dass die Darstellung der Juden durchweg negativ ist. Jüngere Forschungen wiederum fokussieren ihre wissenschaftliche Arbeit auf die mögliche Meinungsbildung der Gesellschaft aufgrund der Besichtigung von Passionsspielen.

Show description